Art. Ein Anspruch auf Mitteilung von Einzelheiten, einer Begründung oder Akteneinsicht besteht jedoch nicht. Die Polizei wird ggf. 2 lit. Kann man eine Strafanzeige anonym stellen? Unser Tipp: Überschlafen Sie die Angelegenheit möglichst mindestens eine Nacht und sprechen Sie darüber mit Ihrer Familie und Ihren nahestehenden Freunden bevor Sie eine Online-Strafanzeige erstatten. Die Entscheidungen der Justiz fließen dort überhaupt nicht ein. Sachverhalte, die im fließenden Verkehr passiert sind oder einen Unfall bzw. Die Mittelwerte wurden aus dem Zwischenbericht (S. 67) vom 17. Wir haben Ihnen eine Liste mit den häufigsten Fragen zu Strafanzeigen zusammengestellt. Wir empfehlen dir, bei schwerwiegenden Taten auf alle Fälle eine Anzeige zu machen. Eine Strafanzeige ist die Bekanntmachung einer möglicherweise erfolgten oder geplanten Straftat an eine Strafverfolgungsbehörde (Polizei, Staatsanwaltschaften oder Gerichte). Grundsätzlich kann jede Art von Straftat online angezeigt werden. Auch ein Anwalt kann dir helfen, indem er z. wenn der Beamte sich hinsetzt und das ganze schriftlich aufnimmt. Die Strafanzeige kann mündlich oder schriftlich bei der Polizei, bei einer Staatsanwaltschaft oder den Amtsgerichten erstattet werden, § 158 Abs. Online-Strafanzeigen werden mit einer geringeren Priorität behandelt und dauern oft etwas länger. Diesen meist Internetwache genannten Service bieten derzeit die Polizei Baden-Württemberg, Polizei Bayern, der Polizeipräsident in Berlin, die Polizei Brandenburg, Polizei Hamburg, Polizei Hessen, Polizei Mecklenburg-Vorpommern, Polizei Niedersachsen, Polizei Nordrhein-Westfalen, Polizei Rheinland-Pfalz, Polizei Sachsen, Polizei Sachsen-Anhalt und die Polizei Schleswig-Holstein an. Es gibt daher kaum eine Möglichkeit, das Verfahren zu beschleunigen, außer den Behörden so viel Informationen wie möglich zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie eine Strafanzeige online stellen wollen, wählen Sie im Menü oben Ihr Bundesland und Sie werden anschließend zur Onlinewache Ihrer Landespolizei weitergeleitet. Eine Anzeige bei der Polizei setzt ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren, zumeist wegen fahrlässiger Körperverletzung, gegen den Hundehalter in Gang, das auf eine Geldbuße abzielt. Allerdings können Sie einen Strafantrag zurückziehen, falls es sich nicht um ein Offizialdelikt handelt. Sollte eine Verjährung bevorstehen, weisen Sie die Behörden darauf hin. Der Strafantrag hingegen ist lediglich bei sogenannten Antragsdelikten (wie beispielsweise dem Hausfriedensbruch nach § 123 Strafgesetzbuch) vonnöten, damit die Behörden überhaupt ermitteln können. Bei bestimmten Straftaten (sogenannte Antragsdelikte) ist neben der Erstattung der Strafanzeige außerdem innerhalb von drei Monaten ab Bekanntwerden des Täters durch den Geschädigten die Stellung eines Strafantrags erforderlich. Eine Pflicht zur Anzeigeerstattung bereits begangener Straftaten besteht für Privatpersonen von Gesetz wegen nicht. Bei einigen Straftaten (sogenannte Antragsdelikte) ist ein solcher Antrag Voraussetzung, um die Straftat zu bestrafen (mit einem Strafbefehl oder Erhebung einer Anklage durch die Staatsanwaltschaft). Wie lange dauert die Bearbeitung einer Strafanzeige? In den Worten des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs: „Der Umstand, dass der Beschwerdeführer […] eine Vielzahl von Strafanzeigen und Ablehnungsgesuchen angebracht hat, die sich regelmäßig der Sache nach im Wesentlichen auf die Behauptung einer unrichtigen Rechtsanwendung stützen, und der ständig wiederkehrende Vorwurf der Rechtsbeugung zeigen, dass der Beschwerdeführer Strafanzeigen und Ablehnungsgesuche ‚mit Methode‘ betreibt, um demonstrativ sein allgemeines Misstrauen und seine Ablehnung der Justiz zu äußern und darüber hinaus zu versuchen, die Staatsanwälte und Richter zu verunsichern, um letztlich zu einer für ihn günstigeren Entscheidung zu gelangen (vgl. Zudem sollten Sie beachten, dass die Polizei oder Staatsanwaltschaft vielleicht noch weitere Informationen für die Ermittlung des Täters oder des Tathergangs benötigen. Dazu gehören zum Beispiel Beleidigung, Verleumdung, üble Nachrede, Körperverletzung oder Hausfriedensbruch. Wenn Sie eine Strafanzeige schriftlich erstatten möchten, können Sie dazu unsere Vorlage verwenden. Für deutsche Polizeibeamte besteht die Pflicht zur Anzeige jedweder Straftat, von der sie dienstlich erfahren nach § 163 StPO. 7 StPO). Sie sollten sich jedoch gut überlegen, ob es nicht besser ist, direkt zu einer Polizeidienststelle zu gehen oder die Polizei zu rufen. Bei der Polizei eine Anzeige erstatten ist nicht alltäglich. Vollendete Straftaten müssen nicht angezeigt werden – man kann sie also auch verschweigen. Sofern auf Grund der in der Strafanzeige mitgeteilten Tatsachen tatsächliche Anhaltspunkte vorliegen, dass ein Straftatbestand verwirklicht sein könnte (sogenannter Anfangsverdacht), sind die Strafverfolgungsbehörden verpflichtet, der Anzeige nachzugehen und den Sachverhalt so weit wie möglich aufzuklären. Im Sinne des Legalitätsprinzips sind Strafverfolgungsbehörden auch dann zur Strafverfolgung verpflichtet, wenn sie aufgrund eigener Wahrnehmung Kenntnis von Straftaten erhalten (vgl. Eine Strafanzeige kann – anders als ein Strafantrag (§ 77d StGB) – nicht „zurückgezogen“ werden, da sie kein Verfahrensrecht ist, sondern ein tatsächlicher Vorgang der Kenntnisgabe, an den die Strafverfolgungsbehörden eigene Ermittlungen knüpfen. Gestützt auf den Untersuchungsgrundsatz und den Verfolgungszwang (vgl. September 2019 [9][10], Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in, Rechtsmissbrauch durch Strafanzeigen "mit Methode", "zu Demonstrationszwecken" und zu sonstigen zweckwidrigen Zielen, Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren, Deutschlandweite Übersicht über Internetwachen, Links zu den Onlinewachen bzw. 1, Satz 1 StPO. Art. Geplante Straftaten müssen in bestimmten Fällen gemeldet werden, wenn man davon erfährt oder diese beobachtet und durch die Anzeige die Tat noch abgewendet werden kann. Briefe von der Polizei sind kaum angenehme Post, aber für Sie besteht auch kein Grund, sofort nervös zu werden. Autofahrer, die der Anweisung „Polizei! Auf Antrag erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung Ihrer Anzeige (z. §§ 77 ff. Dies ist der Fall, wenn eine (hypothetische) neutrale Person bei Beobachtung der Handlung zu dem Schluss käme, dass der Täter die fremde Sache nun selbst behalten und den eigentlichen Eigentümer aus seiner Eigentümerstellung verdrängen möchte. Das hängt damit zusammen, dass die Strafverfolgungsbehörden dazu verpflichtet sind, bei jeder Straftat zu ermitteln. Die Strafbehörden dürfen die Entgegennahme von Anzeigen nicht mit der Begründung verweigern, der Anzeigende handle missbräuchlich. Ob Sie über den Verlauf der Ermittlungen informiert werden, hängt in der Regel davon ab, ob Sie dies so beantragt haben. Bei der Polizei Niedersachsen beginnt diese mit dem jeweiligen Jahr gefolgt von acht weiteren Zahlen. Wählen Sie Ihr Bundesland und Sie werden dann zur Online-Wache der jeweiligen Landespolizei weitergeleitet. Es handelt sich dabei um eine so genannte Einlaufstatistik. Hier kann eventuell Ihre Rechtsschutzversicherung die Kosten übernehmen. Gleichermassen ist auch eine Selbstanzeige zulässig. Die Strafanzeige verleiht jedoch keinen Anspruch auf Eröffnung einer Untersuchung und Durchführung eines Strafverfahrens, da immer die Möglichkeit einer Nichtanhandnahme durch die Staatsanwaltschaft besteht (vgl. B. eine Unterlassungsklage formuliert. Yildirim bei der Polizei eine formelle Aussage über die gegen ihr Leben gerichteten Drohungen, die wiederum Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien erstattete und beantragte, [...] Irfan Yildirim in … a StPO). Bestimmte Daten, insbesondere Tatumstände, Tatverdächtige, Opfer und Schäden jeder Strafanzeige fließen in die bundeseinheitliche Polizeiliche Kriminalstatistik ein. StPO). 420 lit. Ja, man kann Strafanzeigen auch anonym einreichen. Art. Eine solche Klage können Sie zudem nur erheben, wenn Sie selbst Geschädigter sind. Dort machen Sie alle Angaben, die im jeweiligen Formular erhoben werden und stellen der Polizei die Informationen zur Verfügung, die Sie haben. So können Sie sich selbst schützen, wenn Sie beispielsweise Angst vor dem Täter haben. Muss man eine Strafanzeige machen? Art. Januar 2020, Vf. Ist es sinnvoll, eine Strafanzeige online aufzugeben. Es kann zudem sein, dass die Ermittlungsbehörden sich für Rückfragen bei Ihnen melden, wenn weitere Informationen benötigt werden, um zum Beispiel den Täter zu finden oder die Tat besser nachvollziehen zu können. Eine Strafanzeige (in der Schweiz: Verzeigung; in Österreich auch Sachverhaltsdarstellung ) ist die Mitteilung eines Sachverhalts an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden, der nach Auffassung des Mitteilenden einen Straftatbestand erfüllen könnte. Die Staatsanwaltschaft entscheidet dann nach Abschluss der Ermittlungen, ob gegen den Beschuldigten Anklage erhoben wird oder das Verfahren eingestellt wird. Von Privatpersonen muss von Gesetz wegen lediglich die Planung bestimmter, in § 138 StGB aufgeführter Straftaten angezeigt werden, siehe Nichtanzeige geplanter Straftaten. dazu z. Die Strafverfolgungsbehörden sind verpflichtet, jeder Anzeige nachzugehen und den Fall gegebenenfalls an die eigentlich zuständig Behörde weiterzuleiten. Jede Person kann bei der Polizei eine Strafanzeige erstatten, auch wenn sie davon nicht persönlich betroffen ist. z.B. StPO) sind die zuständigen Behörden ausserdem verpflichtet, eingereichte Strafanzeigen entgegenzunehmen und gemäß den anwendbaren Vorschriften zu bearbeiten. Eine Anzeigeerstattung stellt keinen Rechtsmissbrauch dar. Dazu muss eine sogenannte Fortsetzungsfeststellungsklage erhoben werden. Nach der Rechtsprechung des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs[6] kann eine Strafanzeige dann als rechtsmissbräuchlich bewertet werden, wenn der Anzeigeerstatter Strafanzeigen und Ablehnungsgesuche „mit Methode“ betreibt, um demonstrativ sein allgemeines Misstrauen und seine Ablehnung der Justiz zu äußern und darüber hinaus versucht, Staatsanwälte und Richter zu verunsichern. Wie zeigt man eine Straftat im Ausland an? Eine schwerwiegende Tat ist, wenn du verletzt oder erpresst wirst oder dir etwas weggenommen wurde. Kann man eine Strafanzeige zurückziehen? 393 Abs. Die Polizei und eventuell auch weitere Behörden Hier gilt das Legalitätsprinzip für die Ermittlungsbehörde. Und genau so hat sich deine Formulierung angehört. 1 lit. 303f. Wenn Sie eine andere Person einer Straftat verdächtigen, ist es Ihr gutes Recht, bei der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder im Fall einer Steuerstraftat auch beim Finanzamt eine Anzeige zu erstatten. Ist die anzeigende Person weder Geschädigte im Sinne von Art. Die strafanzeigende Person muss dabei nicht durch die Straftat verletzt oder geschädigt worden sein. Über diese entscheidet dann die dienstvorgesetzte Behörde, die Generalstaatsanwaltschaft. Inhaltlich muss sich eine Strafanzeige auf eine konkrete angeblich strafbare Handlung beziehen, was insbesondere pauschale Schuldzuweisungen ohne Hinweis auf einen spezifischen Sachverhalt ausschliesst. 393 Abs. Wenn Sie Kontaktdaten angegeben haben, kann es zudem sein, dass Sie von der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder vom Gericht eine Ladung erhalten, um eine Aussage als Zeuge zu machen. In diesem Fall ist Herr Müller nicht nur unbeteiligter Zeuge, sondern, da sein Eigentum betroffen ist, auch Geschädigter der Straftat. Nach Art. Im letztgenannten Fall erhält der Anzeigeerstatter einen schriftlichen Bescheid, § 171 StPO. Im Rahmen des e-Governments ist es in 13 deutschen Ländern auch möglich, eine Strafanzeige online über das Internet zu erstatten. 2). [5] Der Verletzte hat zudem in manchen Fällen zur wirksamen Anwendung der zum Schutz des Lebens, der körperlichen Integrität, der sexuellen Selbstbestimmung und der Freiheit der Person erlassenen Strafvorschriften einen Rechtsanspruch auf Strafverfolgung. Eine anonyme Anzeige kann in Baden-Württemberg beim Landeskriminalamt[3] Nein, das ist grundsätzlich nicht möglich, da mit einer Strafanzeige immer Ermittlungen eingeleitet werden, die nicht mehr aufgehalten werden können. 301 StPO geregelt. Eine allgemeine Pflicht zur Anzeige von Straftaten gibt es nicht. 3 StPO). Dem Staat steht aber ein Regressrecht auf den Anzeigenden zu, sofern dieser vorsätzlich oder grobfahrlässig die Einleitung eines Verfahrens bewirkt (vgl. Das gilt zum Beispiel für Mord, Totschlag, Geldfälschung, Raub oder geplante Terroranschläge. Dies wird als „Amtsanzeige“ oder „Anzeige von Amts wegen“ bezeichnet.